Kalender
MO DI MI DO FR SA SO
01 02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:45
Die Fledermaus
03
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Miranda
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 17:40
Miranda
Außenspielstätte am Offenbachplatz / 18:00 - 19:00
Der Kaiser von Atlantis oder Die Tod-Verweigerung
04
StaatenHaus Schädelstatt / 20:00 - 21:00
Das Ensemble präsentiert sich
05 06
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die Fledermaus
07
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Miranda
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:10
Miranda
08
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die Fledermaus
09 10
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 17:35
Miranda
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 19:40
Miranda
11 12
StaatenHaus Schädelstatt / 20:00 - 21:00
Das Ensemble präsentiert sich
13
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Miranda
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:10
Miranda
14
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die Fledermaus
15 16 17
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 21:00
Die Entführung aus dem Serail
18 19
StaatenHaus Schädelstatt / 19:30 - 20:45
Comedian Harmonists
20
StaatenHaus Schädelstatt / 19:30 - 20:45
Comedian Harmonists
21
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 21:00
Die Entführung aus dem Serail
22
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die Fledermaus
23 24
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 21:00
Die Entführung aus dem Serail
25 26 27
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:30
Die Entführung aus dem Serail
28 29 30
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:30
Die Entführung aus dem Serail
31
Expand image

Wolfgang Amadeus Mozart

Die Zauberflöte für Kinder

in einer Fassung für die Oper Köln von Brigitta Gillessen, Rainer Mühlbach und Philipp Matthias Kaufmann
Libretto von Emanuel Schikaneder
Musik von Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
für Kinder ab 5 Jahren
Dauer ca. 70 Minuten

Di /
Jan 20
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 – 12:50 / Vorstellung / 12,5,-/7 €

Inhalt

Prinz Tamino verirrt sich auf der Flucht vor einer Furcht erregenden Schlange in das Reich der sternflammenden Königin der Nacht. Drei Damen retten den in Ohnmacht gefallenen Prinzen und sind entzückt von dem jungen, schönen Mann. Der Naturmensch Papageno nähert sich dem Geschehen, um von den Damen den Lohn für seinen neuesten Vogelfang entgegen zu nehmen. Doch diese schlagen ihm stattdessen ein Schloss vor den Mund – zur Strafe, weil sich Papageno Tamino gegenüber als Bezwinger der Schlange ausgegeben hat. Der Prinz hingegen bekommt ein Bild Paminas. Er verliebt sich beim Anblick sofort in sie und verspricht, alles zu tun, um Pamina aus dem Reich Sarastros zu befreien. Papageno begleitet Tamino, und gemeinsam machen sie sich auf den Weg, auf dem ihnen nur eine Zauberflöte helfen kann, die drei Prüfungen zu bestehen …

»Die Zauberflöte« von Wolfgang Amadeus Mozart wird seit ihrer Uraufführung am 30. September 1791 in Wien auf der ganzen Welt gespielt. Mozarts Meisterwerk begeistert durch seine musikalische Gegenüberstellung von Volksliedhaftem und höchst Seriösem, von Märchenorten und einer gelehrten, geordneten Welt. Papagenos und Taminos Suche nach einem passenden Mädchen wird so zu einer ›Reise‹, an deren Ende die Hoffnung auf eine selbstbestimmte, gemeinsame Zukunft steht.

»Ein Mädchen oder Weibchen wünscht Papageno sich! O so ein sanftes Täubchen wär' Seligkeit für mich!«
(Papageno, II. Akt)

Besetzung

Musikalische Leitung Luca Marcossi / Inszenierung Brigitta Gillessen / Bühne & Kostüme Nele Ellegiers / Licht Philipp Wiechert / Dramaturgie Tanja Fasching /

Weitere Termine