Kalender
MO DI MI DO FR SA SO
01 02 03
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Die Soldaten
04 05
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:00
Irgendwie Anders
06
StaatenHaus Saal 3 / 11:00 - 12:00
R(h)einhören!
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:00
Schnittstellen (I)
07 08
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:00
Schnittstellen (I)
09 10
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:00
Irgendwie Anders
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:00
Schnittstellen (I)
11
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:10
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Die Soldaten
12
StaatenHaus Saal 2 / 19:00 - 22:25
Le nozze di Figaro
13
StaatenHaus Saal 3 / 15:20 - 15:40
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 18:30
Die Soldaten
14 15 16
StaatenHaus Saal 2 / 19:00 - 22:25
Le nozze di Figaro
17
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:20
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Die Soldaten
18
StaatenHaus Saal 2 / 19:00 - 22:25
Le nozze di Figaro
19 20
StaatenHaus Saal 3 / 17:20 - 17:45
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:30
Die Soldaten
21
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:25
Le nozze di Figaro
22
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
23 24 25
StaatenHaus Saal 2 / 19:00 - 20:45
Abschlusskonzert Meisterklasse Dmytro Popov
26
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
27
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:25
Le nozze di Figaro
28 29 30
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
31
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Falstaff

Will Humburg

Vita

Der gebürtige Hamburger war von 1988 bis 1991 künstlerischer Leiter des Laboratorio Lirico-Festivals für zeitgenössisches Musiktheater in Alessandria / Piemont, von 1992 bis 2004 Generalmusikdirektor der Städtischen Bühnen Münster und des Symphonieorchesters der Stadt, außerdem von 2009 bis 2011 Chefdirigent und Künstlerischer Direktor des Teatro Massimo di Catania. Seit der Spielzeit 2014.15 ist er Generalmusikdirektor des Staatstheaters Darmstadt. Gastspiele führten und führen Humburg u. a. an das Teatro dell’Opera Rom, an die Scala di Milano, an die Dresdner Semperoper, das Staatstheater Stuttgart, die Deutsche Oper Berlin, die Staatsoper Budapest, das Teatro Sao Carlos in Lissabon, die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf, das Teatro Massimo di Palermo, das Athener Megaron, die Oper Bonn, zum Verdi-Festival in Busseto, nach Sevilla, zum Opernfestival in Savonlinna und zum Sydney Symphony Orchestra. An der Oper Köln dirigierte er in den zurückliegenden Spielzeiten mit großem Erfolg Rossinis »L’italiana in Algeri«, Puccinis »Il trittico«, Mozarts »Die Zauberflöte«, Verdis »Otello«, »Aida«, »Falstaff« und »La forza del destino« sowie Richard Wagners »Parsifal«. Für das Label Naxos spielte er seit 1990 mehrere hochgelobte CD-Gesamtaufnahmen ein (u. a. »La Bohème«, »Il barbiere di Siviglia«, »Il trovatore«, »Falstaff«.)

 

Veranstaltungen mit Will Humburg

Vergangene Veranstaltungen