Kalender

Juni

MO DI MI DO FR SA SO
01 02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
03
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:25
Le nozze di Figaro
04 05
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
06
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
07
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
08
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
09
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
10
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Falstaff
11 12 13 14
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
15
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 18:30
Opernführung im StaatenHaus
16 17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Falstaff
18 19 20 21 22 23
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:15
Pollicino
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
24
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Il matrimonio segreto
25
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Pollicino
26
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Pollicino
27
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Il matrimonio segreto
28
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:45
Pollicino
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
29
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:45
Pollicino
30
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:15
Pollicino

Sydney Mancasola

Vita

Die amerikanische Sopranistin begann ihre musikalische Ausbildung als klassische Violinistin in ihrem Heimatstaat California und studierte anschließend Gesang am Oberlin Conservatory of Music. Sie ist Preisträgerin zahlreicher Gesangswettbewerbe, darunter die Metropolitan Opera National Council Auditions, Gerda Lissner Foundation Competition und der Mabel Dorn Reeder Foundation Prize des Festivals Opera Theatre of St. Louis.

Seit der Saison 2016.17 gehört sie zum Ensemble der Oper Frankfurt. Dort war sie u. a. in Rollen wie Pamina (»Die Zauberflöte«), Musetta (»La Bohème«) und Gilda (»Rigoletto«) zu erleben. Zu ihren weiteren Engagements zählen ihr Europadebüt in den Rollen der Olympia, Antonia und Giulietta in »Les contes d'Hoffmann« an der Komischen Oper Berlin, wo sie 2016 außerdem als Pamina (»Die Zauberflöte«) und Servilia (»La clemenza di Tito«) zu hören war, ihr Debüt in der Titelrolle in Jules Massenets »Manon« an der Des Moines Metro Opera und ihr Debüt an der English National Opera als Gilda. Weitere Engagements führten sie u. a. an die Palm Beach Opera (Marie in »La fille du régiment«), Florida Grand Opera (Leïla in »Les pêcheurs de perles«) und zum Festival Opera Theatre of Saint Louis (Lisette in »La Rondine«). In konzertanten Aufführungen sang sie u. a. in Händels »Messiah«, sowohl mit dem San Francisco Symphony als auch mit dem Baltimore Symphony Orchestra, und in Haydns »Die Schöpfung« mit dem Eugene Symphony Orchestra. In der Saison 2017.18 wird sie am Opera Theatre of Saint Louis ihr Rollendebüt als Violetta in »La Traviata« geben und in der Saison 2018.19 als Pamina (»Die Zauberflöte«) an der Metropolitan Opera in New York zu erleben sein.

An der Oper Köln gibt sie in der Titelpartie von »Manon« ihr Hausdebüt.

 

Vergangene Veranstaltungen