Kalender

September

MO DI MI DO FR SA SO
01
02 03 04 05 06 07 08
StaatenHaus / 11:30 - 14:00
Tag des offenen Denkmals
09 10 11 12 13 14 15
StaatenHaus / 12:00 - 17:00
Familienfest
Tanzbrunnen / 18:00 - 21:00
Opern-Air-Konzert am Tanzbrunnen
16 17 18 19 20 21
StaatenHaus Saal 3 / 16:15 - 16:35
Tristan und Isolde
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 22:00
Tristan und Isolde
22
23 24 25
Schädelstatt im StaatenHaus / 20:00 - 21:00
Das Ensemble präsentiert sich
26 27 28
StaatenHaus Saal 3 / 16:15 - 16:35
Tristan und Isolde
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 22:00
Tristan und Isolde
29
StaatenHaus Saal 3 / 16:00 - 16:45
Die Nachtigall
30
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:15
Künstlergespräch mit KS Peter Seiffert

Susanne Elmark

Vita

Die dänische, in Kopenhagen ausgebildete Koloratursopranistin Susanne Elmark war in den letzten zwanzig Jahren Gast an vielen der größten Opern- und Konzerthäusern der Welt.
Mit Rollen wie Zerbinetta (»Ariadne auf Naxos«), Königin der Nacht (»Die Zauberflöte«), Konstanze (»Die Entführung aus dem Serail«), Lulu (»Lulu«), Fiakermilli (»Arabella«), Marie (»Die Soldaten«), Claudia (»Stilles Meer«) gastierte Susanne Elmark u. a. an der Deutschen Oper Berlin, Bayerischen Staatsoper München, Hamburgischen Staatsoper, am Gran Teatre del Liceu Barcelona, Teatro Real Madrid, an der Opera Oslo, Oper Frankfurt, Oper Köln, am Opernhaus Zürich, an der Wiener Volksoper, Königlichen Oper Kopenhagen und am Teatro Colón in Buenos Aires.
Neben dem klassischen Opern- und Konzertrepertoire widmet sich die Künstlerin oft auch der zeitgenössischen Musik; mehrere Stücke sind ihr gewidmet, wie zahlreiche Uraufführungen belegen. So unter anderem Claudia in der Uraufführung von Toshio Hosokawas Oper »Stilles Meer« an der Hamburgischen Staatsoper unter dem Dirigenten Kent Nagano. Sie gastierte bei großen Festivals in der Schweiz, Norwegen, Island, Deutschland, Frankreich und Spanien. In Kooperation mit berühmten Ensembles wie Ensemble Modern gastierte sie an der Alten Oper Frankfurt und mit Ensemble Intercontemporain von Pierre Boulez beim Lucerne Festival.
2019 übernahm sie die Partie der Inanna in einer Neuproduktion von Jörg Widmanns »Babylon« an der Staatsoper Unter den Linden Berlin – sie wird die Partie ebenfalls in der Wiederaufnahme 2021 übernehmen. Zukünftige Engagements umfassen Agnes in »Written on Skin« in Suntory Hall Tokyo mit dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra, das komplexe Solostück »Not I« von Heinz Holliger beim Luzern Festival, sowie Cordelia in Reimanns »Lear« am Teatro Real Madrid.
In den letzten Jahren hat Susanne Elmark begonnen Meisterkurse und Opern-Coaching zu geben, darunter auch mehrere Meisterklassen am Bolschoi in Moskau, am Rimsky Korsakov Konservatorium in Sankt Peterburg, an der Kammeroper Schloss Rheinsberg in Berlin und am Konservatorium San Sebastián.
Im Oktober 2016 erschien in Dänemark ihr Buch über ihre 25 Jahre auf der Bühne, ihren Weg zu einer internationalen Karriere und ein Leben in einem Koffer: »Det var med vilje« (»Es war nach Belieben«). Ebenfalls erschien ihr erstes Solo-Album auf Naxos, Arias: »Ch'il bel Sogno« mit Opernarien von Verdi, Puccini und Mozart. Begleitet wird sie von dem Süddänemark Philharmonic Orchestra unter dem Dirigenten Robert Reimer.

 

Veranstaltungen mit Susanne Elmark