Kalender

November

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
02 03
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:00
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
04 05 06
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
07
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
08
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
09
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
10
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
11 12 13 14
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
15 16
Schädelstatt im StaatenHaus / 20:00 - 21:00
Das Ensemble präsentiert sich
17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
18 19 20
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
21 22 23
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
24
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 17:35
Hamlet
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Hamlet
25 26 27
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Hamlet
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Hamlet
28
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
29
StaatenHaus / 16:00 - 17:30
Opernführung im StaatenHaus
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Siegfried für Kinder
30
StaatenHaus Saal 3 / 14:00 - 16:00
Advent in der Oper
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Hamlet
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Hamlet

Patrick Kinmonth

Vita

Patrick Kinmonth arbeitet als Art Director, Schriftsteller, Kritiker, Designer, Maler, Bühnen- und Kostümbildner für Opern- und Ballettproduktionen. Der facettenreiche berufliche Werdegang des renommierten anglo-irischen Regisseurs und Ausstatters nahm mit einem Anglistikstudium in Oxford seinen Anfang und führte schließlich zu seiner Tätigkeit als Art Director bei der Londoner »Vogue«, wo er u. a. mit Fotografenlegende Mario Testino zusammenarbeitete. Seine Beschäftigung mit dem Musiktheater begann 1992, als er vom Royal Ballet London engagiert wurde, ein Bühnenbild für die Produktion »Tombeaux« des Choreographen David Bintley zu kreieren, das er auf Grundlage von eigenen abstrakten Landschaftsgemälden entwickelte. Dabei erregte er das Interesse des kanadischen Regisseurs Robert Carsen, für den er 1993 das Bühnenbild zu »Katja Kabanova« an der Canadian Opera in Toronto schuf – der Beginn eines langjährigen künstlerischen Miteinanders. Für Robert Carsen schuf er Bühnenbilder und Kostüme zur viel beachteten Neuproduktion von Richard Wagners »Der Ring des Nibelungen« an der Oper Köln, des Weiteren zu »La Traviata« am Teatro La Fenice in Venedig, »Das schlaue Füchslein« und »Jenůfa« an der Vlaamse Opera sowie »Die Zauberflöte« in Aix-en-Provence, Lyon und Wien. Zu weiteren Arbeiten Kinmonth’ zählen u. a. die Kostüme für »La clemenza di Tito« an der Nederlandse Opera Amsterdam, »Orlando furioso« am Théâtre des Champs Elysées in Paris, Kostüme für »Pelléas et Mélisande« in Brüssel und Rom. Für die Nederlandse Opera entwarf er die Ausstattung zu »Castor et Pollux«, »Lamento d’Arianna« und »Il ballo delle ingrate«, für das Theater an der Wien »Partenope«, für Florenz entstanden Bühne und Kostüme zu »Götterdämmerung«, für Barcelona und Brüssel »Elektra« sowie für München »Tamerlano«. Mit »Madama Butterfly« an der Oper Köln gab er in der Saison 2008.09 sein viel beachtetes Regiedebüt. Seitdem folgten weitere Regiearbeiten, u. a. »Samson et Dalila« an der Deutschen Oper Berlin und in Genf, Gassmanns »L’Opera seria« in Brüssel und Mozarts »La clemenza di Tito« am Badischen Staatstheater Karlsruhe. An der Oper Köln inszenierte er außerdem 2013 »Die Gezeichneten« von Franz Schreker, 2014 die Deutsche Erstaufführung von Detlev Glanerts »Solaris«.
Am Teatro La Fenice in Venedig entwarf er in der Spielzeit 2015.16 das Bühnenbild und die Kostüme für »La traviata« sowie für die Inszenierung von »Götterdämmerung«. Als Regisseur war er mit Florian Leopold Gassmanns »L´Opera seria« am La Monnaie in Brüssel tätig.
In der Spielzeit 2017.18 war er als Bühnen- und Kostümbildner u. a. am Teatro Massimo di Palermo (»Jenůfa»), Teatro Regio di Torino (»Kátia Kabanová«), an der De Nationale Opera im Amsterdam (»Madrigals«) sowie am Badischen Staatstheater in Karlsruhe (»La clemenza di Tito«) engagiert.
In der Spielzeit 2018.19 statte er die Produktion von »Das Rheingold« am Teatro Real de Madrid aus, sowie »Semele« am Opernhaus Zürich.
An der Oper Köln inszenierte er in der Saison 2016.17 »Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg«.
In der Saison 2019.20 kehrt er als Regisseur von Wagners »Tristan und Isolde« an die Oper Köln zurück.

 

Vergangene Veranstaltungen