Kalender

Januar

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:30
La Bohème
02 03
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:20
Die Heinzelmännchen zu Köln
04
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Candide
05
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:20
Die Heinzelmännchen zu Köln
06
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Der Vogelhändler
07
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:20
Die Heinzelmännchen zu Köln
08
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Candide
09
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:50
Die Heinzelmännchen zu Köln
10 11
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:50
Die Heinzelmännchen zu Köln
12
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:50
Die Heinzelmännchen zu Köln
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Candide
13
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:50
Die Heinzelmännchen zu Köln
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:10
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
14
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:20
Die Heinzelmännchen zu Köln
15
StaatenHaus Saal 3 / 17:20 - 17:40
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
16 17 18 19
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:10
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
20 21 22
StaatenHaus Saal 3 / 17:20 - 17:40
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
23 24 25
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:10
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
26 27 28
StaatenHaus Saal 1 / 19:00 - 22:10
Cäcilia Wolkenburg "Circus Colonia"
29
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 13:00
Die Kluge
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 19:10
Cäcilia Wolkenburg "Circus Colonia"
30
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 13:00
Die Kluge
31
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg "Circus Colonia"

Patrick Kinmonth

Vita

Der facettenreiche berufliche Werdegang des renommierten anglo-irischen Regisseurs und Ausstatters nahm mit einem Anglistikstudium in Oxford seinen Anfang, setzte sich für die Dauer von zwei Jahren in der Beschäftigung mit Malerei in Italien fort und führte schließlich zu seiner Tätigkeit als Art Director bei der Londoner »Vogue«, wo er u. a. mit Fotografenlegenden wie André Kertész, Cecil Beaton, Horst P. Horst, David Bailey, Bruce  Weber, Tessa Traeger oder Mario Testino zusammenarbeitete. Mit Letzterem entstand eine langjährige künstlerische Zusammenarbeit, die u. a.  in einer von Patrick Kinmonth kuratierten Werk-Retrospektive Testinos am Boston Museum of Fine Arts sowie in der Ausstellung »Valentino: Master of Couture« in Somerset House, London mündete. Parallel ist Kinmonth immer selbstschöpferisch kreativ gewesen, auch als Fotograf und als Autor mit Veröffentlichungen zu moderner Kunst, Design, Innenarchitektur und Gartenkunst sowie mit Monografien, u. a. über den britischen Fotografen Lord Snowdon oder den Maler Anthony Fry.
Seine Beschäftigung mit dem Musiktheater nahm 1992 ihren Anfang, als er von Jasper Conran und dem Royal Ballet London engagiert wurde, ein Bühnenbild für die Produktion »Tombeaux« des Choreographen David Bintley zu kreieren, das auf Grundlage von Kinmonths eigenen abstrakten Landschaftsgemälden entstand. Dabei erregte er das Interesse des kanadischen Regisseurs Robert Carsen, für den er bereits 1993 das Bühnenbild zu »Katja Kabanova« an der Canadian Opera in Toronto schuf – eine Produktion, die in der Folge auch an der Scala di Milano, an der Oper Köln, in Madrid, Antwerpen, Gent und in Japan zu sehen war. Diese Zusammenarbeit bedeutete den Beginn eines langjährigen künstlerischen Miteinanders.
Für die Regiearbeiten Robert Carsens schuf er u. a. Bühnenbilder und Kostüme zur viel beachteten Neuproduktion von Richard Wagners »Der Ring des Nibelungen« an der Oper Köln, »La Traviata« am Teatro La Fenice in Venedig, »Das schlaue Füchslein« und »Jenůfa« an der Vlaamse Opera sowie »Die Zauberflöte« in Aix-en-Provence, Lyon und an der Volksoper Wien. Zu seinen weiteren Arbeiten zählen u. a. »Zoroastre«, »Alcina« und »Tamerlano« am Schlosstheater Drottningholm und in Amsterdam, die Kostüme für »La clemenza di Tito« an der Nederlandse Opera Amsterdam,  »Orlando furioso« am Théâtre des Champs Elysées in Paris, Kostüme für »Pelléas et Mélisande« in Brüssel und Rom. Für die Nederlandse Opera entwarf er die Ausstattung zu »Castor et Pollux«, »Lamento d’Arianna« und »Il ballo delle ingrate«, für das Theater an der Wien »Partenope«, für Florenz »Götterdämmerung«, für Barcelona und Brüssel »Elektra« sowie für München »Tamerlano«.
Mit »Madama Butterfly« an der Oper Köln gab er im Dezember 2008 sein viel beachtetes Regiedebüt. Seitdem folgten weitere Regiearbeiten, u. a. »Samson et Dalila« an der Deutschen Oper Berlin und in Genève sowie »Don Giovanni« und »Rigoletto« am Theater Augsburg. An der Oper Köln inzenierte er 2013 außerdem »Die Gezeichneten« von Franz Schreker.

 

Veranstaltungen mit Patrick Kinmonth