Kalender

Oktober

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:20
Die Nachtigall
02
Schädelstatt im StaatenHaus / 20:00 - 20:30
Theaternacht: Comedian Harmonists
Schädelstatt im StaatenHaus / 21:00 - 21:30
Theaternacht: Comedian Harmonists
03
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Tristan und Isolde
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 21:00
Tristan und Isolde
04
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:20
Die Nachtigall
StaatenHaus / 16:00 - 17:30
Opernführung im StaatenHaus
05 06
StaatenHaus Saal 3 / 11:00 - 12:00
R(h)einhören!
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Tristan und Isolde
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 21:00
Tristan und Isolde
07
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:20
Die Nachtigall
08
Schädelstatt im StaatenHaus / 19:30 - 20:45
Comedian Harmonists
09
Schädelstatt im StaatenHaus / 19:30 - 20:45
Comedian Harmonists
10
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:20
Die Nachtigall
11
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 17:35
Tristan und Isolde
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 23:00
Tristan und Isolde
12
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
13
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Tristan und Isolde
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 21:00
Tristan und Isolde
14 15 16 17
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
18
StaatenHaus Saal 3 / 19:00 - 19:20
São Paulo Dance Company
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:00
São Paulo Dance Company
Kölner Philharmonie / 20:00 - 22:00
Finalkonzert des Deutschen Dirigentenpreises 2019
19
StaatenHaus Saal 3 / 19:00 - 19:20
São Paulo Dance Company
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:00
São Paulo Dance Company
20
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:20
Die Nachtigall
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:00
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
21 22 23
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
24 25
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 18:50
Die Nachtigall
26
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 18:50
Die Nachtigall
27
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 17:35
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
28 29
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:20
Die Nachtigall
30
StaatenHaus Saal 3 / 10:00 - 16:00
2. Inklusiver Kulturtag
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
31
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:20
Die Nachtigall

Okka von der Damerau

Vita

Höhepunkte in der Karriere der gebürtigen Hamburgerin Okka von der Damerau waren u. a. ihr Debüt als Ortrud (»Lohengrin«) an der Staats­oper Stuttgart, Ulrica in »Un ballo in maschera« unter Zubin Mehta an der Bayerischen Staatsoper und ihre Mitwirkung bei den Bayreuther Festspielen in »Der Ring des Nibelungen« (Regie: Frank Castorf). Auch ihre Konzerte mit Zubin Mehta als Waldtaube in Schönbergs »Gurreliedern« sowie als Altsolistin in Gustav Mahlers »Lied von der Erde« und in Mahlers II. und III. Sinfonie unter Kent Nagano, Kirill Petrenko und Antonio Pappano waren große Erfolge bei Publikum und Presse. Das Publikum der Bayerischen Staatsoper München feierte sie als Waltraute (»Götterdämmerung«), Erda (»Das Rheingold«, »Siegfried«) und Charlotte (»Die Soldaten«/Bernd Alois Zimmermann) unter Kirill Petrenko, aber auch als Brangäne (»Tristan und Isolde«) unter Simone Young. Okka von der Damerau arbeitet mit dem Chicago Symphony Orchestra, den Wiener Philharmonikern, den Berliner Philharmonikern und dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia. Zuletzt gab die Mezzosopranistin als Brangäne ihr Debüt beim Cleveland Orchestra unter Franz Welser-Möst und konzertierte mit den Münchner Philharmonikern unter Valery Gergiev. 2015 debütierte sie an der Mailänder Scala, 2016 an der Lyric Opera of Chicago sowie jüngst an der Wiener Staatsoper und der Semperoper Dresden. Kürzliche und künftige Projekte waren bzw. sind u. a. ihre Rollendebüts als Azucena (»Il trovatore«) am Theater St. Gallen und an der Bayerischen Staatsoper sowie als Fricka (»Die Walküre«) am De Nationale Opera in Amsterdam. Auf dem Konzertpodium war die Sängerin in dieser Spielzeit bereits mit Lili Boulangers »Psalm CXXX« unter Edward Gardner im Concertgebouw Amsterdam zu hören, in Beethovens »Missa Solemnis« unter Kirill Petrenko und in der Berliner Philharmonie mit Mahlers »Kindertotenlieder« und der Berliner Staatskapelle. Mit großer Leidenschaft widmet sich Okka von der Damerau dem Liedgesang. Hochgelobt wurde ihre 2017 erschienene Einspielung von Frank Martins Liedzyklus »Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke« mit der Philharmonia Zürich unter Fabio Luisi. 2013 erhielt sie den Festspielpreis der Münchner Opernfestspiele. An der Oper Köln gibt sie als Brangäne in »Tristan und Isolde« ihr Hausdebüt.

 

Vergangene Veranstaltungen