Nikolay Didenko

Vita

Der russische Bass schloss sein Gesangs- und Dirigierstudium 2003 in Moskau ab. Von 2003 bis 2004 war er Solist an der Neuen Oper in Moskau und bis 2005 Mitglied des Opernstudios der Grand Opera in Houston/Texas. Dort sang er unter anderem in »Turandot«, »Il barbiere di Siviglia«, »Die Zauberflöte« und »Tosca«. Als Gastsolist hörte man ihn in der Alten Oper Frankfurt, beim Rheingau Musikfestival sowie in der Tchaikovsky Konzerthalle in Moskau. Weitere Engagements sahen Auftritte als Alidoro in »La Cenerentola« und als Colline in »La Bohème« an der Houston Grand Opera vor, außerdem die Partie des Basilio in »Il barbiere di Siviglia« an der New York City Opera, das Verdi-Requiem mit dem Houston Symphony Orchestra sowie »Les Troyens« an der Pariser Opéra Bastïlle. Am Teatro Comunale in Triest sang er den Ramphis in »Aida« und Oroveso in Bellinis »Norma«. Auftritte als Frère Laurent in »Roméo und Juliette« führen ihn wieder mit dem Philharmonischen Staatsorchester Moskau zusammen. An der Oper Köln war er bereits als Colline in »La Bohème«, Großinquisitor / König Philipp in »Don Carlo«, Commendatore in »Don Giovanni«, Oroveso in Bellinis »Norma«, Padre Guardiano in Verdis »La forza del destino«, Fürst Gremin in »Eugen Onegin«, Ramfis in »Aida« und Papst Clemens in Berlioz, »Benvenuto Cellini« zu erleben. Im Rahmen des China-Gastspiels der Oper Köln gab er in Beijing sein Rollendebüt als Leporello in »Don Giovanni«.

 

Vergangene Veranstaltungen