Mario Cassi

Vita

Der international viel gefragte Bariton Mario Cassi gab sein Operndebüt 2001 im Rahmen des Laboratorio »Voci in Musica« der Stiftung »Musica per Roma« als Guglielmo (Mozart »Così fan tutte«) und Signor Lupo (Henze »Pollicino«). Er gewann Preise bei mehreren hochkarätigen Gesangswettbewerben, darunter der 1. Preis beim Toti-Dal-Monte-Wettbewerb 2002 und der Zarzuela-Preis bei Plácido Domingos »Operalia«-Wettbewerb 2003. Mario Cassi ist regelmäßiger Gast international renommierter Opernhäuser und Festivals. So gastierte er u. a. an der Wiener Staatsoper (Belcore in »L’elisir d’amore«, Malatesta in »Don Pasquale«, Figaro in »Il barbiere di Siviglia« und Figaro in »Le nozze di Figaro«), an der Opéra Royal de Wallonie in Liège, am Teatro di San Carlo in Neapel, an der Nederlandse Opera Amsterdam, in Valencia, Florenz, Triest und an der Deutschen Oper am Rhein (Malastesta in »Don Pasquale«). Er arbeitete u. a. mit Dirigenten wie Riccardo Muti, Paolo Arrivabeni, Bruno Campanella und Patrick Fournillier. Als Belcore in Donizettis »L’elisir d’amore« war er u. a. in Neapel, an der Bayerischen Staats­oper München und an der Opéra National de Paris zu hören. Eine von ihm ebenfalls häufig interpretierte Partie ist der Figaro in Rossinis »Il barbiere di Siviglia«, mit der er u. a. am Teatro Colón in Buenos Aires, Gran Teatre del Liceu in Barcelona, Teatro Real de Madrid, in der Arena di Verona und in Rom zu hören war. An der Sächsischen Staatsoper Dresden sang er den Guglielmo in Mozarts »Così fan tutte«. An der Oper Köln stellte er sich in der Spielzeit 2017/18 mit der Partie des Don Giovanni vor.

 

Vergangene Veranstaltungen