Kalender

September

MO DI MI DO FR SA SO
01
02 03 04 05 06 07 08
StaatenHaus / 11:30 - 14:00
Tag des offenen Denkmals
09 10 11 12 13 14 15
StaatenHaus / 12:00 - 17:00
Familienfest
Tanzbrunnen / 18:00 - 21:00
Opern-Air-Konzert am Tanzbrunnen
16 17 18 19 20 21
StaatenHaus Saal 3 / 16:15 - 16:35
Tristan und Isolde
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 22:00
Tristan und Isolde
22
23 24 25
Schädelstatt im StaatenHaus / 20:00 - 21:00
Das Ensemble präsentiert sich
26 27 28
StaatenHaus Saal 3 / 16:15 - 16:35
Tristan und Isolde
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 22:00
Tristan und Isolde
29
StaatenHaus Saal 3 / 16:00 - 16:45
Die Nachtigall
30
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:15
Künstlergespräch mit KS Peter Seiffert

Marina Prudenskaya

Vita

Die Mezzosopranistin wurde in St. Petersburg geboren und erhielt im Anschluss an ihr Gesangstudium am dortigen Konservatorium ihr erstes Engagement am Stanislawski-Theater in Moskau. Seitdem war sie Ensemblemitglied an den Staatstheatern Nürnberg und Stuttgart sowie an der Deutschen Oper Berlin und aktuell an der Staatsoper Unter den Linden Berlin. Neben zahlreichen Auszeichnungen gewann sie 2003 den renommierten ARD-Musikwettbewerb.
Gastengagements führten sie an die wichtigsten Häuser weltweit wie das Royal Opera House Covent Garden, Mariinski-Theater St. Petersburg, Teatro Real de Madrid, die Staatsoper Hamburg, das Teatro Municipal de Santiago de Chile sowie die Washington National Opera und das Opernhaus Zürich. Zudem ist sie ein regelmäßiger Gast bei den Bayreuther Festspielen, wo sie bereits Fricka in »Die Walküre« und Waltraute in »Götterdämmerung« gesungen hat.
In der Spielzeit 2018.19 kehrte Marina Prudenskaya als Gertrud und Hexe in der Neuproduktion »Hänsel und Gretel« ans Opernhaus Zürich zurück und übernahm zudem die Partien der Lady Macbeth in »Macbeth« in Antwerpen unter Paolo Carignani, Azucena in »Il trovatore« am Teatro Real de Madrid, Néris in »Médée« unter Daniel Barenboim, der Euphrat in Widmanns »Babylon« mit Christopher Ward am Pult und Gertrud in »Hänsel und Gretel«, jeweils an der Staatsoper Unter den Linden Berlin.
Konzerte führten sie u.a. an das Moskauer Bolschoi Theater, die Dresdner Philharmonie und nach Nürnberg.
Engagements in der Saison 2019.20 beinhalten u.a. Amneris in »Aida« am Grand Théâtre de Genève, Kundry in »Parsifal« an der Wiener Staatsoper unter Hartmut Haenchen, Erda in »Das Rheingold« und »Siegfried« an der Oper Leipzig sowie an ihrem Berliner Stammhaus Herodias in »Salome«, Néris in »Medea« und Marfa in Claus Guths Neuproduktion »Chowanschtschina« unter der Leitung von Vladimir Jurowski.
An der Oper Köln gibt die Künstlerin in der Saison 2019.20 als Azucena in »Il trovatore« ihr Hausdebüt.

 

Veranstaltungen mit Marina Prudenskaya