Kalender

Juni

MO DI MI DO FR SA SO
01 02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
03
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:25
Le nozze di Figaro
04 05
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
06
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
07
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
08
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
09
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
10
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Falstaff
11 12 13 14
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
15
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 18:30
Opernführung im StaatenHaus
16 17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Falstaff
18 19 20 21 22 23
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:15
Pollicino
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
24
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Il matrimonio segreto
25
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Pollicino
26
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Pollicino
27
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Il matrimonio segreto
28
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:45
Pollicino
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
29
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:45
Pollicino
30
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:15
Pollicino

Lotte de Beer

Vita

Lotte de Beer studierte Theaterwissenschaften und Bühnenregie an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam. Nach ihrem Abschluss folgten Inszenierungen von u. a. »Penthesilea« am Kameroperahuis Zwolle, »TangoTürk« an der Neuköllner Oper Berlin und »Clara S.« an der Oper Leipzig als Doppelfeature mit Peter Konwitschnys »Ich habe genug«. In den vergangenen Spielzeiten inszenierte sie u. a. »Hänsel und Gretel« in Amsterdam, »Boulevard Solitude« in Kopenhagen, »Rusalka« am Aalto-Musiktheater Essen, »La Bohème« an der Kammeroper Wien, »Les pêcheurs de perles« im Theater an der Wien, »Così fan tutte« am Theater Braunschweig, die Wiederbelebung von Konwitschnys »Salome« im Nikikai Theater in Tokyo, »Die Arabische Prinzessin« an der Oper Leipzig sowie Puccinis »Il trittico« an der Bayerischen Staatsoper. 2015 wurde Lotte de Beer bei den International Opera Awards in der Kategorie »Newcomer« ausgezeichnet. Als künstlerische Leiterin der niederländischen Organisation »Operafront« möchte sie eine neue Generation erreichen und eine Oper für die Zukunft erschaffen. Ihre Inszenierung von »Mosè in Egitto«, eine Koproduktion der Oper Köln und der Bregenzer Festspiele, feierte im Sommer 2017 in Bregenz Premiere.

 

Vergangene Veranstaltungen