Kalender

Juni

MO DI MI DO FR SA SO
01 02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
03
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:25
Le nozze di Figaro
04 05
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
06
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
07
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
08
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
09
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
10
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Falstaff
11 12 13 14
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
15
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 18:30
Opernführung im StaatenHaus
16 17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Falstaff
18 19 20 21 22 23
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:15
Pollicino
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
24
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Il matrimonio segreto
25
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Pollicino
26
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Pollicino
27
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Il matrimonio segreto
28
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:45
Pollicino
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
29
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:45
Pollicino
30
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:15
Pollicino

Jürgen Müller

Vita

Der deutsche Helden- und Charaktertenor Jürgen Müller stammt aus Madgeburg, studierte an der Musikhochschule »Felix Mendelssohn Bartholdy« in Leipzig. Nach frühen Jahren im lyrischen Fach mit Festengagements in Gera und Leipzig brachte sein Engagement nach Meiningen im Jahr 2000 die Wende ins dramatische Fach. Als Siegfried in Wagners »Der Ring des Nibelungen« in der Regie von Christine Mielitz und unter Kirill Petrenko wurde er von Publikum und Presse einhellig gefeiert.
Er folgte Petrenko 2002 an die Komische Oper Berlin (Zemlinskys »Der Zwerg», Sergej in »Lady Macbeth von Mzensk«, Florestan in »Fidelio«, »Peter Grimes«), ab 2004 war er freischaffend tätig, bis er 2011 ins Ensemble des Nationaltheaters Mannheim und anschließend ab 2013 an die Semperoper Dresden kam (Alwa in »Lulu«, Herodes in »Salome«, Eisenstein in »Die Fledermaus« etc.).
Er sang an allen großen Bühnen Deutschlands – Hamburgische Staatsoper, Staatsoper Unten den Linden Berlin (Mefistofele in »Doktor Faustus« unter Daniel Barenboim), Staatstheater Stuttgart, Bayerische Staatsoper München, Theater Dortmund u. v. a.
Jürgen Müller ist auch an internationalen Opernhäusern ein gern gesehener Gast, so u. a. als Stolzing in »Die Meistersinger von Nürnberg« in Sydney unter Simone Young, als Siegfried bei den Festspielen in Erl, in »Parsifal« im Concertgebouw Amsterdam sowie in Helsinki, in Toulon, als Mathias Freudhofer in Kienzls »Der Evangelimann« an der Volksoper Wien und an der Oper Graz.
Seit 2016 wieder freischaffend tätig, ist er regelmäßiger Gast u. a. an der Semperoper Dresden, am Staatstheater Nürnberg und an der Oper Leipzig.
Jürgen Müller gibt als Gabriel von Eisenstein sein Debüt an der Oper Köln.

 

Vergangene Veranstaltungen