Kalender

April

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 20:30
Gli Uccellatori
02
StaatenHaus Saal 3 / 17:20 - 17:40
Manon
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:15
Manon
03
StaatenHaus Saal 3 / 11:00 - 12:00
Opernführung für Kinder
04 05 06 07
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:00
Gli Uccellatori
08
StaatenHaus Saal 3 / 17:20 - 17:40
Mosè in Egitto
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Mosè in Egitto
09 10 11 12 13
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:10
Mosè in Egitto
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Mosè in Egitto
14 15
StaatenHaus Saal 3 / 17:20 - 17:40
Mosè in Egitto
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Mosè in Egitto
16 17 18 19 20
StaatenHaus Saal 3 / 19:00 - 19:15
Mosè in Egitto
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Mosè in Egitto
21 22
StaatenHaus Saal 3 / 15:20 - 15:40
Mosè in Egitto
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:00
Mosè in Egitto
23 24 25 26
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Mosè in Egitto
27 28
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:10
Mosè in Egitto
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Mosè in Egitto
29
StaatenHaus Saal 3 / 17:20 - 17:40
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:30
Die Soldaten
30

Helmut Oehring

Vita

Helmut Oehring ist Komponist und war in jüngster Zeit auch zunehmend als Dirigent und Regisseur seiner eigenen Werke tätig. Er war, nach Konsultationen bei Andre Asriel, Helmut Zapf und Friedrich Goldmann, zwischen 1992 und 1994 Meisterschüler von Georg Katzer an der Berliner Akademie der Künste und erhielt 1994/95 ein Stipendium der Villa Massimo in Rom und wurde seitdem mit zahlreichen Auszeichnungen versehen, u. a. 2015 den Deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie Komposition Musiktheater und den Brandenburgischen Kunstförderpreis in der Kategorie „Komposition/Musik“ im letzten Jahr. Der Schwerpunkt seines Schaffens liegt in der Komposition und der musikalischen und szenischen Umsetzung von Werken im Bereich Oper, Musiktheater und szenischem Konzert. In diesen Realisationen verfolgt er die Idee eines vokalinstrumentalen Theaters, das sowohl von alter Musik, aber auch von Literatur, bildender Kunst und Philosophie beeinflusst wird und auch Elektronische Medien, Gebärdensprache, Tanz und Schauspiel, konzipierte / improvisierte Musik, Hörspielkunst und Film mit einbezieht. So kreiert er zusammen mit den Instrumental- und Vokal-Solisten ein vielschichtiges Musiktheater, das sich in ständiger Weiterentwicklung befindet und poetische mit dokumentarischen, realitätsorientierten Inhalten und Formen vereint. Ein weiterer Schwerpunkt liegt darin, seine Kompositionen und Produktionen in den Education-Bereich der vermittelnd-praktischen Arbeit nationaler und internationaler Kulturinstitutionen und Bildungseinrichtungen mit Kindern, Jugendlichen und Studenten einzubringen. Zudem schreibt Helmut Oehring literarische Texte, die integraler Bestandteil seines Musiktheaterschaffens sind. 2011 veröffentlichte er seine Autobiographie »Mit anderen Augen. Vom Kind gehörloser Eltern zum Komponisten«.

 

Vergangene Veranstaltungen