Kalender

März

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:50
Il Trovatore
02 03 04
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:20
Il Trovatore
05 06 07
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:20
Il Trovatore
08
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:00
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
09 10
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:30
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
11
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:30
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
12
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:20
Il Trovatore
13 14
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:30
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:20
Il Trovatore
15
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:30
Turandot
16 17
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:30
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
18
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:20
Il Trovatore
19
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Turandot
20 21
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:20
Il Trovatore
22
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:30
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Il Viaggio a Reims ossia l'albergo del giglio d'oro Die Reise nach Reims oder Das Hotel zur goldenen Lilie
23 24
StaatenHaus Schädelstatt / 20:00 - 21:00
Das Ensemble präsentiert sich
25
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:30
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:20
Il Trovatore
26
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Turandot
27
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:00
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
28
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Il Viaggio a Reims ossia l'albergo del giglio d'oro Die Reise nach Reims oder Das Hotel zur goldenen Lilie
29
StaatenHaus Saal 3 / 11:00 - 12:00
R(h)einhören!
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:50
Il Trovatore
30 31

Hartmut Haenchen

Vita

Hartmut Haenchen ist einer der vielseitigsten Dirigenten unserer Zeit und sowohl in der Oper als auch im Konzertleben außerordentlich erfolgreich.
Nach Dirigaten an kleineren und mittleren Häusern folgten rasch sein Debüt an der Berliner Staatsoper mit »Boris Godunow« sowie die Anstellung als Dirigent der Dresdner Philharmonie während derer er zudem ständiger Gast der Dresdner Semperoper war. Von 1976 bis 1979 leitete er die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin und das Staatstheater als Musikdirektor, gefolgt von einer Periode als freischaffender Künstler.
1986 wurde er zum Chefdirigenten des Nederlands Philharmonisch Orkest und Nederlands Kamerorkest ernannt, gleichzeitig bekleidete er die Position des Generalmusikdirektors der Dutch National Opera, an der er ein weites Opernrepertoire von Glucks »Alceste« bis Zimmermans »Die Soldaten« zur Aufführung brachte.
Für beinahe 35 Jahre war er Leiter des Kammerorchesters Carl Philipp Emanuel Bach, mit dem er zahlreiche prämierte CDs und DVDs aufnahm.
Opernengagements führten ihn an die wichtigsten Häuser, darunter das Teatro alla Scala, Royal Opera House, Covent Garden, Theater an der Wien, die Opéra National de Paris, Bayerische Staatsoper München, die drei Opernhäuser in Berlin, das Théâtre Royale de la Monnaie Brüssel, Teatro Real de Madrid, die LA Opera, New National Theatre Tokyo sowie zu den Bayreuther Festspielen, zum Warschauer Herbst und zum Kirishima Festival in Japan.
Er stand am Pult der renommiertesten Orchester, darunter die Berliner und Münchner Philharmoniker, Sächsische Staatskapelle Dresden, das Gewandhausorchester Leipzig, Concertgebouw Orchester Amsterdam, Orchestre de Paris und Orchestre Philharmonique de Radio France, Orchestre symphonique de la Monnaie Brüssel, Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia Rom, Orquesta Sinfónica de Madrid, Royal Danish Orchestra, Royal Stockholm Philharmonic Orchestra, Oslo Philharmonic, Helsinki Philharmonic Orchestra und Japan Philharmonic Orchestra.
Eine Vielzahl seiner Aufnahmen, die bei Labels wie Deutsche Grammophon, Sony Classical, Pentatone und Philips erschienen, wurde prämiert, so erhielt er den Grand Prix de la Critique und den Diapason d’Or für die DVD mit Mahlers 6. Sinfonie. 2017 wurde er von der Zeitschrift Opernwelt zum »Dirigent des Jahres« ernannt und erhielt im Jahr darauf den Leipziger Richard-Wagner-Preis von der Richard-Wagner-Gesellschaft.
Für seine Verdienste wurde Hartmut Haenchen mehrfach ausgezeichnet, so wurde er u. a. durch die Königin der Niederlande in den Stand des Ritters im Orden der Niederländischen Löwen erhoben, der höchsten Würdigung des Landes, und erhielt das Bundesverdienstkreuz.
In der Spielzeit 2019.20 führen ihn Engagements u. a. an das Royal Opera House Covent Garden, die Wiener Staatsoper, Bayerische Staatsoper München, an das Opernhaus Zürich, Brüsseler BOZAR sowie an die Oper Köln, wo er beim »Fest der schönen Stimmen« am Pult steht.

 

Veranstaltungen mit Hartmut Haenchen