Kalender

Januar

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:30
La Bohème
02 03
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:20
Die Heinzelmännchen zu Köln
04
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Candide
05
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:20
Die Heinzelmännchen zu Köln
06
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Der Vogelhändler
07
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:20
Die Heinzelmännchen zu Köln
08
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Candide
09
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:50
Die Heinzelmännchen zu Köln
10 11
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:50
Die Heinzelmännchen zu Köln
12
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:50
Die Heinzelmännchen zu Köln
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Candide
13
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:50
Die Heinzelmännchen zu Köln
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:10
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
14
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:20
Die Heinzelmännchen zu Köln
15
StaatenHaus Saal 3 / 17:20 - 17:40
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
16 17 18 19
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:10
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
20 21 22
StaatenHaus Saal 3 / 17:20 - 17:40
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
23 24 25
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:10
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
La Voix humaine / Herzog Blaubarts Burg
26 27 28
StaatenHaus Saal 1 / 19:00 - 22:10
Cäcilia Wolkenburg "Circus Colonia"
29
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 13:00
Die Kluge
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 19:10
Cäcilia Wolkenburg "Circus Colonia"
30
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 13:00
Die Kluge
31
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg "Circus Colonia"

Gideon Poppe

Vita

Gideon Poppe wurde in Hamburg geboren und begann zunächst ein Studium der Sportwissenschaft an der Deutschen Sporthochschule Köln, bevor er sich zu einer Karriere als Sänger entschloss. Von 2002 bis 2006 studierte er Bühnen- und Konzertgesang an der Musikhochschule Lübeck und ab 2006 an der Hochschule für Musik in Karlsruhe, wo er 2009 am Institut für Musik und Theater mit Diplom abschloss. Ab 2007.08 war er Mitglied im Opernstudio des Badischen Staatstheaters Karlsruhe, wo er in zahlreichen Produktionen mitwirkte. Von 2009 bis 2011 war Gideon Poppe Ensemblemitglied des Badischen Staatstheaters Karlsruhe und konnte sich mit Partien wie Pedrillo in Mozarts »Die Entführung aus dem Serail«, Monostatos in »Die Zauberflöte«, Basilio und Don Curzio in »Le nozze di Figaro« sowie zahlreichen weiteren Fachpartien ein umfangreiches Repertoire erarbeiten. Im Februar 2011 gab er sein Debüt bei den Karlsruher Händel-Festspielen als Emilio in »Partenope« unter der Leitung von Michael Hofstetter. Von 2011 bis 2013 war der Tenor Ensemblemitglied am Staatstheater Kassel und trat unter anderem in den Produktionen »Parsifal«, »La Bohème«, »Lady Macbeth von Mzensk« sowie als Corrado in Alessandro Scarlattis »Griselda« auf. Hinzu kamen Partien wie Monostatos in »Die Zauberflöte« und Flute/Thisby in Brittens »A Midsummer Night’s Dream« sowie Prologue/Peter Quint in von Brittens »The Turn of the Screw«, Boni in Kálmáns »Die Csárdásfürstin«, Jaquino in »Fidelio« und Rodrigo in Verdis »Otello«. Seit der Spielzeit 2013.14 ist Gideon Poppe Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin. Zu seinen Aufgaben gehören unter anderem Bardolfo in Verdis »Falstaff«, Monostatos in »Die Zauberflöte«, Remendado in »Carmen«, Pang in Puccinis »Turandot«, Goro in »Madama Butterfly«, Harry in »La fanciulla del West«, Don Curzio in Mozarts »Le nozze di Figaro«. Im August 2014 gab er sein Debüt bei den BBC Proms in der Royal Albert Hall in London als 2. Jude und Sklave in einer konzertanten Aufführung der Oper »Salome« von Richard Strauss, mit dem Orchester der Deutschen Oper Berlin unter der Leitung von Donald Runnicles. Im Oktober 2014 nahm er an einem Gastspiel der Deutschen Oper Berlin im Royal Opera House in Muscat/Oman teil und sang die Partie des Lampionaio in Puccinis »Manon Lescaut«. Bei konzertanten Aufführungen der Deutschen Oper Berlin in der Berliner Philharmonie wirkte Gideon Poppe als Faucheur in Mayerbeers »Dinorah« und an der Seite von Edita Gruberova als Lord Cecil in Donizettis »Roberto Devereux« mit. Als Bardolfo in »Falstaff« gastierte er am Nationaltheater Mannheim und war als Monostatos mit der Lautten Compagney Berlin unter Wolfgang Katschner beim Mozartfest Würzburg und im Goethetheater Bad Lauchstädt zu erleben. Im Dezember 2015 gastierte er als Candide in der Neuinszenierung von Bernsteins »Candide« am Staatstheater am Gärtnerplatz. In derselben Rolle debütiert er in der Spielzeit 2016.17 an der Oper Köln.

 

Vergangene Veranstaltungen