Eva-Maria Höckmayr

Vita

Eva-Maria Höckmayr studierte Theaterwissenschaft, Neuere deutsche Literatur und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Sprech- und Musiktheaterregie an der »Bayerischen Theaterakademie August Everding« in München (Diplom 2006). Während ihres Studium hospitierte und assistierte sie am Staatstheater am Gärtnerplatz, Nationaltheater Weimar, am Bayerischen Staatsschauspiel und Metropoltheater München und arbeitete als Assistentin von Claus Guth am Theater Basel, Theater an der Wien, bei den Wiener Festwochen, der Münchner Biennale und den Salzburger Festspielen. Von 2006 bis 2008 arbeitete sie als Regieassistentin für Schauspiel und Musiktheater am Theater Freiburg. Seit 2008 war sie als freischaffende Regisseurin für Musiktheater und Schauspiel u. a. an der Oper Frankfurt, am Nationalthater Weimar, Theater Aachen, Theater Heidelberg, Luzerner Theater, Theater Freiburg und an der Staatsoper Berlin (Spielort Schiller- theater) tätig. Für die Produktion »Kreutzersonate. Tolstoi, Janácˇek, Beethoven« am Theater Freiburg erhielt sie den Förderpreis der »Akademie Musiktheater heute«. 2010 erhielt sie den Götz-Friedrich-Preis für Regie und den NRW-Förderpreis für die Inszenierung von Debussys »Pelléas et Mélisande« am Theater Aachen (Nominierungen für die »Beste Regie« und »Beste Produktion« der Fachzeitschrift »Opernwelt«). Für ihre Inszenierungen von »Otello« am Theater Freiburg, »Suor Angelica« an der Oper Köln und »Romeo und Julia auf dem Dorfe« an der Oper Frankfurt wurde sie in den Magazinen »Opernwelt« und »Die Deutsche Bühne« mehrfach in der Kategorie Inszenierung / Regie des Jahres nominiert. Ihr Hausdebüt an der Oper Köln gab sie mit ihrer Inszenierung von Giacomo Puccinis »Suor Angelica« (»Il trittico«) in der Spielzeit 2012.13, gefolgt von »Lucia di Lammermoor« 2015.16.

 

Vergangene Veranstaltungen