Kalender
MO DI MI DO FR SA SO
01 02 03
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Die Soldaten
04 05
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:00
Irgendwie Anders
06
StaatenHaus Saal 3 / 11:00 - 12:00
R(h)einhören!
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:00
Schnittstellen (I)
07 08
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:00
Schnittstellen (I)
09 10
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:00
Irgendwie Anders
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:00
Schnittstellen (I)
11
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:10
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Die Soldaten
12
StaatenHaus Saal 2 / 19:00 - 22:25
Le nozze di Figaro
13
StaatenHaus Saal 3 / 15:20 - 15:40
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 18:30
Die Soldaten
14 15 16
StaatenHaus Saal 2 / 19:00 - 22:25
Le nozze di Figaro
17
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:20
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Die Soldaten
18
StaatenHaus Saal 2 / 19:00 - 22:25
Le nozze di Figaro
19 20
StaatenHaus Saal 3 / 17:20 - 17:45
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:30
Die Soldaten
21
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:25
Le nozze di Figaro
22
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
23 24 25
StaatenHaus Saal 2 / 19:00 - 20:45
Abschlusskonzert Meisterklasse Dmytro Popov
26
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
27
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:25
Le nozze di Figaro
28 29 30
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
31
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Falstaff

Dwayne Holliday

Vita

Als professioneller Balletttänzer arbeitete Dwayne Holiday über 15 Jahre in verschiedenen Kompanien in den Vereinigten Staaten und Europa. Er studierte Zeitgenössischen Bühnentanz am Zentrum für Zeitgenössischen Tanz Köln. Derzeit arbeitet er an seiner Doktorarbeit in Tanzwissenschaft an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Zu seinen choreographischen Projekten gehört die international geförderte zeitgenössische Tanzperformance »Can‘t You See That We Are Busy Right Now?«, die 2015 in der TanzFaktur in Köln uraufgeführt wurde und eine Einladung zum Festival »Made in Köln«, initiiert durch das Zentrum für Austausch und Innovation Köln, erhielt. Zu Projekten der vergangenen Jahre zählen außerdem die Performances »Since« und »What we could have been«. Seine aktuelle tänzerische Recherche »Forging Gods« wird durch die SK Stiftung Kultur gefördert und soll im Mai 2018 durch die Stadt Köln als abendfüllenden Stück unter dem Titel »do.not.go.gently.« realisiert werden.

 

Vergangene Veranstaltungen