Kalender

März

MO DI MI DO FR SA SO
01 02 03 04 05
StaatenHaus Saal 3 / 17:20 - 17:40
Die Antilope
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 19:30
Die Antilope
06 07 08 09 10
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:10
Die Antilope
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:00
Die Antilope
11
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Oberon
12
StaatenHaus Saal 3 / 17:20 - 17:40
Die Antilope
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 19:30
Die Antilope
13 14
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:15
São Paulo Companhia de Dança
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:30
São Paulo Companhia de Dança
15
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:15
São Paulo Companhia de Dança
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:30
São Paulo Companhia de Dança
16 17 18
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:10
Die Antilope
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:00
Die Antilope
19
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Oberon
20 21 22 23
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:10
Die Antilope
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:00
Die Antilope
24 25 26
StaatenHaus Saal 3 / 17:20 - 17:40
Die Antilope
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 19:30
Die Antilope
27 28 29 30 31

Christof Cremer

Vita

Christof Cremer lebt und arbeitet als freischaffender Kostüm- und Bühnenbildner in Wien. Nach einer Ausbildung zum Herrenschneider am Nationaltheater Mannheim schloss er sein Studium in der Meisterklasse für Bühnen- und Filmgestaltung an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien 1997 bei Axel Manthey und Frida Parmeggiani mit Auszeichnung ab. Er arbeitet in den Bereichen Sprechtheater, Oper und zeitgenössisches Musiktheater ebenso wie in den Bereichen Ballett und Tanz – diese Engagements führten und führen ihn an zahlreiche europäische Theater.
Von Christof Cremer stammen u. a. die Kostüme der Balletteinlagen der Neujahrskonzerte 2005, 2007, 2009 und 2012 der Wiener Philharmoniker. Für seine Ausstattung von »Die Zauberflöte« an den Vereinigten Bühnen Krefeld-Mönchengladbach erhielt er 2005 den Theater-Oskar. Diese Ausstattung wurde im Rahmen der Ausstellung »Maskenball« im Deutschen Textilmuseum Krefeld präsentiert.
Die von Christof Cremer entworfenen abstrakten Bühnenbilder sind Denkräume und bieten für Regisseure und Choreografen vielfältige Bespielmöglichkeiten. Die Kostümideen entspringen zumeist der Isolierung einer historischen Silhouette. Für Cremer ist die Arbeit eines Kostümbildners ähnlich wie die eines Bildhauers: Es geht um die Erschaffung einer dreidimensionalen Form, für eine Figur, als Ausdruck ihres Charakters.
Neben seiner Tätigkeit für das Theater konzipiert und kuratiert Christof Cremer Ausstellungen und arbeitet als Szenograph. Hier zeichnete Cremer z. B. verantwortlich als künstlerischer Leiter für die Niederösterreichische Landesausstellung 2013 und für die künstlerische Gesamtgestaltung des Museums für Urgeschichte, Frühgeschichte und Mittelalterarchäologie Schloss Asparn, Österreich 2014. Eine weitere Facette seiner Arbeit bildet die sakrale Kunst. Hier umfassen seine Arbeiten die Entwicklung neuer liturgischer Gewänder, Entwürfe liturgischer Geräte, temporäre künstlerische Rauminterventionen oder Rauminstallationen sowie künstlerisch-architektonische Entwicklung von Raumkonzepten für sakrale Räume.
An der Oper Köln realisierte er 2014 Bühnenadaption und Kostüme von Giuseppe Verdis »Otello«. Zuletzt kreierte er Bühnenbild und Kostüme für Carl Orffs »Die Kluge« (Premiere im März 2016 im StaatenHaus Saal 3).

 

Vergangene Veranstaltungen