Bibi Abel

Vita

Die geborene Kölnerin studierte freie Kunst an der Werkkunstschule Köln und absolvierte anschließend eine Weiterbildung zur Multimedia-Entwicklerin. Ab 2001 war sie Mitglied des Künstlerduos »fuck yourself service«, welches den Schwerpunkt auf Video und Installation legte.Als Videokünstlerin arbeitete sie u. a. am Schauspielhaus Graz, Schauspielhaus Zürich, an der Sächsischen Staatsoper Dresden (»Die Passagierin«), an der Bayerischen Staatsoper, Oper Frankfurt (u. a. Adès »The Tempest«, Regie: Keith Warner), am Aalto-Musiktheater Essen, an der Philharmonie Essen, am Maxim-Gorki-Theater Berlin, am Schauspielhaus Bochum und Schauspiel Köln. Dabei war sie an Inszenierungen von Vera Nemirova, Anselm Weber, David Bösch, Vincent Boussard, Tilmann Köhler und Andreas Kriegenburg beteiligt. Mit Johannes Erath arbeitete sie bereits bei einer Inszenierung von Händels »Giulio Cesare in Egitto«, bei »Tannhäuser« am Staatstheater Saarbrücken und für die Uraufführung der Oper »Der Mieter« von Arnulf Herrmann an der Oper Frankfurt zusammen. In der Spielzeit 2017.18 ist Bibi Abel für die Videoinstallationen für Eraths Inszenierung von Jules Massentes »Manon« verantwortlich.

 

Vergangene Veranstaltungen