Kalender

Juni

MO DI MI DO FR SA SO
01 02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
03
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:25
Le nozze di Figaro
04 05
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
06
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
07
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
08
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
09
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
10
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Falstaff
11 12 13 14
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
15
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 18:30
Opernführung im StaatenHaus
16 17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Falstaff
18 19 20 21 22 23
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:20
Pollicino
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
24
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Il matrimonio segreto
25
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:20
Pollicino
26
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:20
Pollicino
27
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Il matrimonio segreto
28
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:50
Pollicino
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
29
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:50
Pollicino
30
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:20
Pollicino

Bas Wiegers

Vita

Der niederländische Dirigent und Violinist Bas Wiegers absolvierte seine musikalische Ausbildung in Amsterdam und Freiburg. Nachdem er sich als Violinist in den Anfängen seiner Karriere erfolgreich einem breiten Repertoire gewidmet hat, das von der historischen Aufführungspraxis bis zu moderner Musik reicht, ist er mittlerweile auch als Dirigent aktiv. Dabei vertritt er gleichermaßen das zeitgenössische wie auch das klassische und romantische Spektrum. Regelmäßig dirigiert er das österreichische Ensemble Klangforum Wien, mit welchem er unter anderem bereits Werke von Birtwistle, Haas, Hartmann und Schönberg aufführte. In der Vergangenheit arbeitete Bas Wiegers mit den bedeutendsten Orchestern und Ensembles der Niederlande, darunter das Koninklijk Concertgebouworkest, das Residentie Orkest, das Nederlands Philharmonisch Orkest und das Nederlands Kamerorkest. Er dirigierte außerdem zahlreiche internationale Ensembles und Orchester, wie zum Beispiel das WDR Sinfonieorchester, das estländische Eesti Riiklik Sümfooniaorkester, das Ensemble Modern und das Ensemble Musikfabrik. Des Weiteren nahm er an diversen internationalen Festivals (u. a. Holland Festival, November Music, Huddersfield Contemporary Music Festival und London Almeida Festival) teil.
Sehr aktiv in der Welt der Neuen Musik unterwegs, verbindet ihn eine Zusammenarbeit mit Louis Andriessen, George Benjamin, Pierluigi Billone, Michael Finnissy, Georg Friedrich Haas, Oliver Knussen, Yannis Kyriakides, Helmut Lachenmann, Theo Loevendie, Rebecca Saunders, Martijn Padding, Klas Torstensson, Klaas de Vries und vielen anderen.
Er arbeitete zudem mit vielen namenhaften Solisten, z. B. Patricia Kopatchinskaja, Claron McFadden, Cora Burggraaf, Liza Ferschtman, Lucas and Arthur Jussen, Remy van Kesteren, Eric Vloeimans, Bart Schneemann und Branford Marsalis.
Als Operndirigent stand er bereits bei Mozarts »Così fan tutte«, Brittens »Noahs Sintflut«, Kyriakides’ »An Ocean of Rain« und Poulencs »Les Mamelles de Tirésias« sowie »La Voix Humaine« am Pult. 2009 wurde er mit dem Dirigentenstipendium der Kersjes Foundation ausgezeichnet. Eine erneute Zusammenarbeit mit dem Klangforum Wien umfasste u. a. die Uraufführung von Georg Friedrich Haas‘ »Hyena« in der Spielzeit 2016.17.
In 2017.18 übernimmt Bas Wiegers an der Oper Köln die musikalische Leitung der Uraufführung von Helmut Oehrings »KUNST MUSS (zu weit gehen) oder DER ENGEL SCHWIEG«.

 

Vergangene Veranstaltungen