Kalender

April

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 20:30
Gli Uccellatori
02
StaatenHaus Saal 3 / 17:20 - 17:40
Manon
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:15
Manon
03
StaatenHaus Saal 3 / 11:00 - 12:00
Opernführung für Kinder
04 05 06 07
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:00
Gli Uccellatori
08
StaatenHaus Saal 3 / 17:20 - 17:40
Mosè in Egitto
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Mosè in Egitto
09 10 11 12 13
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:10
Mosè in Egitto
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Mosè in Egitto
14 15
StaatenHaus Saal 3 / 17:20 - 17:40
Mosè in Egitto
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Mosè in Egitto
16 17 18 19 20
StaatenHaus Saal 3 / 19:00 - 19:15
Mosè in Egitto
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Mosè in Egitto
21 22
StaatenHaus Saal 3 / 15:20 - 15:40
Mosè in Egitto
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:00
Mosè in Egitto
23 24 25 26
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Mosè in Egitto
27 28
StaatenHaus Saal 3 / 18:50 - 19:10
Mosè in Egitto
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Mosè in Egitto
29
StaatenHaus Saal 3 / 17:20 - 17:40
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:30
Die Soldaten
30

Atalla Ayan

Vita

Der brasilianische Tenor Atalla Ayan besuchte das Carlos Gomes Konservatorium und gab 2008 sein Debüt als Jaquino (»Fidelio«) am Theatro Municipal in Rio de Janeiro. Noch im selben Jahr erfolgte mit der Partie des Rodolfo in »La Bohème« an der Griechischen Nationaloper in Athen sein Europadebüt. Atalla Ayan war 2009.10 Mitglied des Young Artists Development Program der Metropolitan Opera New York, wo er im Rahmen eines Galakonzerts im Central Park debütierte. 2010.11 war er Mitglied der Scuola dell’Opera Italiana des Teatro Comunale in Bologna und trat in dieser Zeit als Ruggero in Puccinis »La Rondine« auf – eine Partie, mit der sich 2013 auch sein Debüt am Royal Opera House Covent Garden in London verband. 2012.13 sang er Verdi-Lieder bei einem Konzert des BBC Symphony Orchestra am Barbican Center in London, an der Dresdner Semperoper gab er sein Hausdebüt als Sänger in »Der Rosenkavalier«, in Triest als Rinuccio (»Gianni Schicchi«) und beim Glyndebourne Festival als Rodolfo (»La Bohème«). An der Scala di Milano und der Bayerischen Staatsoper München reüssierte er als Nemorino in »L’elisir d’amore«, an der Metropolitan Opera New York u. a. als Christian in Alfanos »Cyrano de Bergerac« und als Alfredo in »La Traviata«. Als Alfredo feierte er außerdem u. a. in London, San Francisco und beim Glyndebourne Festival Erfolge, die Partie des Rodolfo (»La Bohéme«) führte ihn u. a. nach London und Paris. An der Staatsoper Stuttgart, wo er seit 2011.12 Ensemblemitglied ist, tritt er u. a. als Rodolfo, Don Ottavio (»Don Giovanni«), Alfredo (»La Traviata«), Ismaele (»Nabucco«), Fenton (»Falstaff«) und Herzog von Mantua (»Rigoletto«) auf. An der Oper Köln gab er in der Saison 2013.14 sein Hausdebüt als Nemorino (»L’elisir d’amore«), in den darauffolgenden Spielzeiten war er hier als Edgardo in »Lucia di Lammermoor« und Rodolfo in »La Bohème« erfolgreich. In der aktuellen Spielzeit kehrt er mit seinem Rollendebüt als Chevalier Des Grieux in Jules Massenets »Manon« nach Köln zurück.

 

Vergangene Veranstaltungen