Kalender

September

MO DI MI DO FR SA SO
01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
StaatenHaus Saal 2 / 11:00 - 15:00
Familienfest
StaatenHaus Saal 3 / 12:00 - 13:00
R(h)einhören!
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:30
Turandot
17 18 19 20 21 22
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Turandot
23
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Mare Nostrum
24 25 26
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 20:45
Mare Nostrum
27 28
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 20:45
Mare Nostrum
29
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Turandot
30
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Mare Nostrum

Anton Rositskiy

Vita

Nach seinem Studium der Chorleitung am Glinka Choir College in St. Petersburg und am St. Petersburg Konservatorium begann der russische Tenor seine Laufbahn als Solist am Zazerkalie Musiktheater in St. Petersburg, wo er u. a. als Lindoro in »L’italiana in Algeri«, Ferrando in »Così fan tutte«, Nemorino in »L’elisir d’amore« und Alberto in »La gazzetta« zu hören war. Weitere Engagements führten ihn ans Teatro Municipal de Santiago (Nemorino), ans Slowakische Nationaltheater (u. a. als Conte Almaviva in »Il barbiere di Siviglia«), Concertgebouw Amsterdam (Fischer in Stravinskys »Le Rossignol«), an die Oper Kiel (Raoul in »Les Huguenots«, Conte di Libenskof in »Il viaggio a Reims«, Arnold in »Guillaume Tell«), Oper Frankfurt (Bogdane Subinine in Glinkas »Ein Leben für den Zaren«) und die Opera Vlaanderen (Arbace in »Idomeneo«). Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn außerdem mit dem Slowakischen Nationaltheater Bratislava, wo er bereits als Conte Almaviva («Il barbiere di Siviglia«), Tito (»La clemenza di Tito«), Nemorino (»L’elisir d’amore«) und Arturo (Bellinis »I puritani«) auf der Bühne stand. An der Oper Köln stellt sich Anton Rositskiy als Osiride in »Mosè in Egitto« erstmals vor.

 

Vergangene Veranstaltungen