Kalender

Juni

MO DI MI DO FR SA SO
01 02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
03
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:25
Le nozze di Figaro
04 05
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
06
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
07
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
08
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
09
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
10
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Falstaff
11 12 13 14
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
15
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 18:30
Opernführung im StaatenHaus
16 17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Falstaff
18 19 20 21 22 23
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:15
Pollicino
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
24
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Il matrimonio segreto
25
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Pollicino
26
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Pollicino
27
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Il matrimonio segreto
28
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:45
Pollicino
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
29
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:45
Pollicino
30
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:15
Pollicino

Ante Jerkunica

Vita

Der gebürtige Kroate ist derzeit einer der gefragtesten Bässe auf internationalen Bühnen. Seit 2006 ist er im Ensemble der Deutschen Oper Berlin, wo er als Stipendiat seine ersten Erfahrungen gesammelt hatte. Dort singt er viele Partien seines Repertoires u. a. Sarastro (»Zauberflöte«), Banco (»Macbeth«), Gremin (»Eugen Onegin«), Sparafucile (»Rigoletto«), Marcel (»Les Huguenots«) und Pimen (»Boris Godunow«). Viele Wagner-Partien durfte er dort erstmals interpretieren – Fafner, Daland, Landgraf, Marke.2005 gewann Ante Jerkunica den 1.Preis beim 1. Nationalen Gesangswettbewerb in Zagreb, 2007 vertrat er sein Heimatland beim BBC Cardiff Singer of the World.Ante Jerkunica gastierte wiederholt bei den Salzburger Festspielen. Er sang an den Staatsopern Hamburg, München und Berlin, außerdem in Frankfurt (Hunding in »Die Walküre«). Er war Gast am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, an der Opéra Lyon, am Grand Teatre del Liceu in Barcelona, in Bilbao, an der Nederlandse Opera Amsterdam, Opéra Bastille Paris, am Teatro Real Madrid und an der Opéra du Rhin in Straßburg. Eine enge Verbindung ergab sich zur Vlaamse Opera, wo er die Partien des Sarastro in »Die Zauberflöte«, Marke in »Tristan und Isolde«, Chowantschina und Landgraf in »Tannhäuser« sang. 2017 erfolgte mit seiner Interpretation des Sarastro in »Die Zauberflöte« sein erfolgreiches US-Debüt an der Seattle Oper.In der Berliner Philharmonie und am Teatre del Liceu sang er unter Ingo Metzmacher Dvořáks »Requiem«. In Basel folgte Verdis »Requiem«. Unter Semyon Bychkov debütierte er im August 2017 in der Royal Albert Hall London im Rahmen der BBC Proms. An der Oper Köln war er bereits u. a. als Großinquisitor in »Don Carlos« und als Fafner in »Das Rheingold« und »Siegfried« zu hören.

 

Vergangene Veranstaltungen