Kalender

Juni

MO DI MI DO FR SA SO
01 02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
03
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:25
Le nozze di Figaro
04 05
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
06
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
07
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
08
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
09
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
10
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Falstaff
11 12 13 14
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
15
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 18:30
Opernführung im StaatenHaus
16 17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Falstaff
18 19 20 21 22 23
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:15
Pollicino
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
24
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Il matrimonio segreto
25
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Pollicino
26
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Pollicino
27
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Il matrimonio segreto
28
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:45
Pollicino
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
29
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:45
Pollicino
30
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:15
Pollicino

Adriana Bastidas-Gamboa

Vita

Die Mezzosopranistin wurde in Cali, Kolumbien geboren und absolvierte ihr Gesangsstudium am Konservatorium ihrer Heimatstadt, ergänzt durch ein Aufbaustudium an der Kölner Musikhochschule bei Henner Leyhe sowie im Privatunterricht bei Lia Montoya-Palmen. In der Spielzeit 2007.08 war sie Mitglied des Internationalen Opernstudios der Oper Köln und in diesem Zusammenhang auch in Produktionen der Oper Köln zu sehen. Seit 2008 Ensemblemitglied der Oper Köln, war sie hier u. a. als Martina Laborde in »Love and Other Demons« von Péter Eötvös, Mercédès in »Carmen«, Miss Jessel in »The Turn of the Screw«, Sonja in »Krieg und Frieden«, in der Titelrolle von Händels »Rinaldo«, als Virtù in »L’incoronazione di Poppea«, Maddalena in »Rigoletto«, Dryade in »Ariadne auf Naxos«, Oberto in Händels »Alcina«, Blumenmädchen in »Parsifal«, Annio in Mozarts »La clemenza di Tito«, Cherubino in Mozarts »Le nozze di Figaro«, Dorabella in »Così fan tutte«,
4. Stimme in »Jakob Lenz« (Rihm), Emilia in »Otello«, Olga in »Eugen Onegin«, Agathe/Dargelos in »Les enfants terribles« von Philip Glass, 3. Dame in »Die Zauberflöte«, Suzuki in »Madama Butterfly«, Marzia in Vivaldis »Catone in Utica«, Meg Page in »Falstaff«, Judith in »Herzog Blaubarts Burg«, Martuccia in »Die Gezeichneten«, Faust/a in »Das Lied der Frauen vom Fluss«, Flora in »La Traviata« und als Amaltea in Rossinis »Mosè in Egitto« zu erleben. Im Rahmen des Doppelabends »Tagebuch eines Verschollenen« (Leoš Janácˇek)/»Saˉvitri« (Gustav Holst) in Kolumba war sie 2015 zudem in den Partien des Mezzosoprans und der Saˉvitri zu hören und in der Uraufführung von Helmut Oehrings »KUNST MUSS (zu weit gehen) oder DER ENGEL SCHWIEG« im Dezember 2017 wirkte sie als Engel 2/Mezzosopran mit. Am Theater Bielefeld gastierte sie erfolgreich in der Titelpartie von Rossinis »La Cenerentola«. Im Sommer 2015 gastierte sie gleich zweimal auf den Konzertbühnen Bogotàs: mit dem Orquesta Sinfónica Nacional de Colombia war sie am Teatro Colón zu hören, mit dem Orquesta Sinfónica Simón Bolívar de Venezuela am Teatro Mayor Julio Mario Santo Domingo. Im Mai 2012 wurde ihr in Anerkennung ihrer besonderen Leistungen in der Oper Köln der Offenbach-Preis verliehen. Im November 2013 erschien unter dem Titel »Un viaggio in Italia« ihre erste Solo-CD, mit der sie einen musikalischen Streifzug durch Stationen ihrer Laufbahn unternimmt. Bei den Opernfestspielen in München 2016 war sie in der für sie komponierten Partie der Penthesilea in der Uraufführung von Hauke Berheides Oper »Mauerschau« zu hören.

 

Veranstaltungen mit Adriana Bastidas-Gamboa

Vergangene Veranstaltungen